„Stockerlplatz“ für den TSV beim Dreikönigslauf

Am 06. Januar 2018 lud die DJK Kersbach zur 31. Auflage ihres traditionellen Dreikönigslaufes in den Süden Forchheims ein.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr war der Wettergott den Läufern am diesjährigen Dreikönigstag sehr milde gestimmt. Die im Vorjahr vorherrschende klirrende Kälte bei Minus-Graden wich 2018 angenehm, milden Temperaturen und perfekten Laufbedingungen. Dies äußerte sich dann auch anhand der im Vergleich zum Vorjahr deutlich höheren Anzahl von Starterinnen und Startern auf die unterschiedlichen Distanzen. Knapp 400 Läufer fanden insgesamt am Dreikönigstag den Weg nach Kersbach (im Vorjahr waren es lediglich 227), wovon 239 Teilnehmer auf den 10 km-Hauptlauf entfielen. 

Wie bereits 2017 wurden die Streckenlängen wegen des Ausbaus der ICE-Bahntrasse am Bahnhof angepasst, so dass der Hauptlauf statt der ursprünglichen Länge von 12 Km auf etwa 10 Km verkürzt wurde.

Vertreten wurde der TSV Neuhaus von unseren Triathleten Bernd Hagen und Rico Winkels, die beide in der AK 40 antraten. Bernd ist schon seit einigen Wochen wieder im „Trainingsmodus“ und zeigte sich so früh im Jahr bereits in richtig guter Form. Auf dem flachen, schnellen Rundkurs machte er von Anfang an ordentlich Dampf. Mit einer starken Finisher-Zeit von 32:47 Min sicherte er sich - mit einem Rückstand von 14 Sekunden auf den Sieger Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) - den zweiten Platz in der Gesamt- und in seiner AK-Wertung und sorgte somit für einen erfreulichen „Stockerlplatz“ des TSV Neuhaus. Herzlichen Glückwunsch! Bei den Damen siegte – wie schon im Vorjahr – Lena Gottwald (in starken 36:42 Min).

Rico hatte im Vorfeld seine Erwartungen bewusst niedrig gehalten, da er u.a. auf Grund von beruflichen Verpflichtungen erst vor kurzem wieder ins Training einsteigen konnte. Für ihn sollte der Wettkampf eher einen intensiven Trainingsreiz setzen. Trotz der erst wenigen absolvierten Laufkilometer zum Saisonstart konnte sich Rico erfreulicherweise mit seiner Zielzeit von 38:22 Min (7. Platz in der AK 40) in überraschend stabiler Form präsentieren und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Nicht mit von der Partie war diesmal Stefan Schöbel, der auf Grund einer Zahn-OP nicht dabei sein konnte.

Silvesterlauf Bad Staffelstein und Innsbruck am 31.12.2017

Große Teilnehmerresonanz

Bereits zum 8. Male lud der TSV 1860 Staffelstein e. V. zu seiner Silvester-laufveranstaltung ein. Mit dabei Michael Cipura, der seit Jahren als Sprecher in Staffelstein, nicht nur beim Silvesterlauf langläufig bekannt ist und das Treiben in seiner fachmännischen Art begleitet.

Aus den Neuhauser Reihen war lediglich Gerlinde am Start des Hauptlaufes über 10 Kilometer in dem letztendlich 320 Finisher gelistet werden konnten. Mit Ihrer eigenen Leistung war sie zweifelsohne nicht ganz zufrieden, doch ein 1. Platz in ihrer Altersklasse W60 entschädigte für die gelaufene Zeit von 56:10 Minuten. Von Anfang an plagte Sie sich mit Problemen im Illiussakralbereich. Den Sieg bei der weiblichen Konkurrenz ging unangefochten an Elvira Flurschütz vom SC Kemmern, die mit einer Zeit von 38:19 Sekunden ihre Form von 2017 noch einmal bestätigte. Einen Start- Zielsieg feierte Jürgen Wittmann im Trikot des LAC Quelle Fürth mit einer Laufzeit von 33:43 Minuten, der bereits in der 2. Runde schon die ersten 10 Kilometer Läufe überrundete.

Die Veranstaltung war sehr gut organisiert und Karlheinz Drossel, der ja für alle Laufveranstaltungen in Bad Staffelstein gegenzeichnet, hatte wieder einmal sehr gute Vorarbeit geleistet. Die weiteren Rahmenwettbewerbe, der Hobbylauf (113 Finisher), die beiden Schülerläufe (41 und 14 Finisher) und der mit 38 jungen Nachwuchsläufern besetzte Bambinilauf führten zu einem neuen Gesamtteil-nehmerrekord von insgesamt 526 Zielankömmlingen. Eine sehr zufriedenstellende Zahl, wie man bei der abschließenden Siegerehrung, die kurz und schnell gestaltet wurde, bemerkte.

Sicher ein gelungener Jahresabschluss für alle Teilnehmer, die alle am Ende mit einem Glas Sekt belohnt wurden.

Die Farben des TSV beim Silvesterlauf Innsbruck vertrat Jörg Zenkel. Er belegte bei Temperaturen um die 0°C und dichtestem Nebel in 19:44min auf dem 5,6km langen Rundkurs um das Goldene Dacherl den 30. Gesamtrang von 780 Finishern. Den Gesamtsieg bei dem Traditionslauf holten sich bei den Männern Manuel Innerhofer vom LC Oberpinzgau in 16:43min und Lisa Tertsch in 19:04min bei den Frauen. 

WW.

Nikolauslauf in Forchheim am 02.12.2017

Stolze Beteiligung bei altgedienter Veranstaltung

Mit der 41. Auflage des Forchheimer Nikolauslaufes reiht sich die LG Forchheim als einer der ältesten (wenn nicht sogar die älteste Laufveranstaltung) Veranstaltungen in ganz Oberfranken ein. Der Zuspruch war sehr gut und im Gesamtklassement wurden 633 Finisher gelistet, die sich auf 7 unterschiedliche Laufwettbewerbe verteilten.

Am stärksten besucht war wie all die Jahre davor der Hauptlauf. 363 Platzierungen konnten am Ende registriert werden. Unsere vier Neuhauser Sportler schlugen sich achtbar und konnten über die 10 Kilometer Distanz auch ganz passable Zeiten erzielen.

Das Ehepaar Corina und Martin Petersilka waren diesmal die schnellsten Läufer aus den Neuhauser Reihen. Mit 52:23 min. nahm Corina den 7. Platz in der Altersklasse W50 ein. Sein Saisonziel von 45:00 min konnte Martin an diesem Tage deutlich unterbieten, wobei er mit Sicherheit mit seiner Zeit von 44:44 min. noch bei Weitem nicht ausgereizt sein dürfte. Der 12. Platz in der M50 wurde letztendlich für Ihn gelistet. Glückwunsch Martin und weiter so, ausruhen gibt es nicht!

Den Altersklassensieg in der W60 ließ sich Ingrid Bachmeier mit einer Zeit von 55:18 min. nicht nehmen. Platz 2 dieser Altersklasse ging ebenfalls nach Neuhaus. Elke Colissi konnte zwar mit 1:00:41 Std. die einstündige Schallmauer nicht unterbieten, doch der Platz 2 in der W60 entschädigt doch etwas dafür.

Mit einem 11. Mannschaftsplatz schaffte unsere Damen zwar keine TOP TEN Platzierung, aber wenigstens eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde hier abgegeben.

Die beiden Tagesschnellsten Joseph Katib (LAC Quelle Fürth) und Babinja Wirth (TSV Ebermannstadt) benötigten für die 10 Kilometer ganze 31:29  und 38:08 Minuten. Allen Aktiven dürfen wir zu Ihren Zeiten gratulieren.

 

 

 

Vereinsmeisterschaften 2017

Nur geringe Resonanz

Unsere diesjährigen internen Vereinsmeisterschaften fanden im Vorfeld leider nur geringen Anklang bei unseren Aktiven, obwohl dieser Termin frühzeitig in unserer  Abteilungsversammlung im Frühjahr gemeinsam festgelegt wurde. Die Gemeinsamkeit wird durch eine Nichtteilnahme sicherlich nicht gefördert werden, dessen sollte man sich grundsätzlich bewusst sein.

Die Grundüberlegung zu unseren Vereinsmeisterschaften war schon immer ein für alle „machbares“ Ereignis, welches nicht tierisch ernst genommen werden sollte, sondern der Spaß und die Freude sollte im Vordergrund dieser Veranstaltung stehen. Die ein oder anderen kleinen Schwachpunkt konnte man bei einer der nachfolgenden Programmpunkte ja locker egalisieren.

IMG 20171111 WA0005

Die einzelnen Abschnitte (heuer wieder ein dreigeteiltes Programm) Laufen, ein  Geschicklichkeits-parcours mit dem Fahrrad und ein nicht ganz einfach  zu lösendes Kreuzworträtsel standen 2017 auf dem  Programm. Alle drei Abschnitte wurden mit Einzelpunkten bewertet und dann im Team addiert.Bevor wir aber den ersten Abschnitt in Angriff nahmen wurden noch die Teams gewählt. Zudem konnte man sich im Vorfeld mit Kaffee, Kuchen Tee und Glühwein für die anstehenden Aufgaben kräftig stärken. Ein Dank allen die uns hier wieder vorbildlich unterstützt haben.

Nach der zu absolvierenden Lauf- oder Walkingeinheit ging es an den zweiten Teil dem Radfahren um Hindernisse herum und von einem Start- zum Zielpunkt auf dem Wendehammer in der Röttenbacher Straße (bei Inge und Ulli). Nicht alle schafften es möglichst lange im Sattel zu sitzen und den doch immer enger werdenden Parcours und die Hütchen  zu umfahren. Für Wenige wurde nach nur einigen Sekunden bereits die Stoppuhr angehalten. Wahre Radspezialisten taten sich auf und benötigten für die knapp 10 Meter fast 2 Minuten.

IMG 20171111 WA0006

Weiterlesen ...

Herbstlauf in Heroldsbach/Thurn am 14.10.2017


Erfolgreiches Läufer-Ensemble aktiv

Bei geradezu idealem Laufwetter machten sich fünf Läuferinnen und ein Läufer, nebst Betreuer, auf den Weg ins nahegelegene Heroldsbach/Thurn mit seiner Westernstadt in dem der 15 Herbstlauf Schloss Thurn ausgerichtet wurde.

IMG 20171014 WA0000

Angeboten wurde neben einem Schülerlauf ein  Hobbylauf (7 km) und zudem ein Halbmarathon, der auch in Form eines Staffelwettbewerbs mit 3 x 7,035km gelaufen werden konnte.  2 Teams gingen von uns an den Start, wobei das reine Frauenteam mit Corina Petersilka, Ingrid Bachmeier und Gerlinde Wahl überzeugen konnte und einen 1. Platz in der Frauenwertung (Gesamtlaufzeit 1:51:04 Std.) erreichen konnte. Nur eine einzige Sekunde langsamer war das Mixed-Team. Hier starteten Elke Collisi, Simone Scherbel und Martin Petersilka und erzielten aufgrund ihrer Gesamtlaufzeit einen 5. Platz in der Mixed-Wertung.

Die Einzelwertung gewann bei den Männern Markus-Kristan Siegler von der LG Erlangen in 1:16:14 Stunden. Seine Vereinskollegin Jane Frahm sicherte sich mit einer Zeit von1:33:53 Std. ebenfalls den Tagessieg bei den Frauen.

Eine gute Organisation wurde mit einer sehr flott durchgeführten Siegerehrung abgerundet bei der unsere Frauenmannschaft mit Gutscheinen und einem gut gefüllten Geschenkkorb belohnt wurde.

„Zum Heiligen Veit von Staffelstein“

Herbstwanderung der Leichtathletikabteilung fand entsprechenden Anklang

Unsere diesjährige Herbstwanderung führte uns ins oberfränkische Bad Staffelstein. Pünktlich ging es von dort „hoch hinauf“ zum Berg der Franken,  der sich mit einem großen Hochplateau auf 539 Metern über N.N. weit sichtbar über die Mainauen  erstreckt.

Das Wahrzeichen Frankens hatten wir in ruhiger Gangart alsbald erreicht. Bei dem ein oder anderen Wanderfreund jedoch konnte man konditionelle Defizite feststellen, denn so mancher Tropfen Schweiß war zu erkennen. Die mitwandernden Kinder allerdings waren zu diesem Zeitpunkt noch  „top fit“ und zu manchem Schalk an den steilen Abhängen aufgelegt, so dass manches Elternteil den Blick gar nicht richtig in die Ferne schweifen lassen konnte.  Der Wettergott war uns gut gesinnt und hielt den angekündigten Regen noch zurück. Wider Erwarten  konnten wir den Rundumblick oben am Plateau  des Staffelberges einigermaßen genießen., wenn auch die Sicht nicht ganz bis nach Bamberg reichte.

Der einzige Wehrmutstropfen des heutigen Tages sollte eine aufgebrachte Person darstellen, die allem Übel zum Trotze, die örtliche Polizei verständigte, da wir (Rosi) mit unserem Futtermobil oben an einem freien Platz neben anderen Fahrzeugen direkt in der Nähe des Gipfelgasthauses und der Adelgundiskapelle einen windstillen Platz zur kleinen Mittagsbrotzeit einluden. Nach nur kurzer Verweildauer an unserem Verpflegungsfahrzeug machten wir uns auf den weiteren Weg hinunter nach Vierzehnheiligen. Gut eine Stunde hatten wir dafür eingeplant. Dass wir jedoch deutlich länger für die rund 5 Kilometer unterwegs waren lag nicht ausschließlich an den Kindern. Simone kam auf Abwegen und der kurzzeitig eingesetzte  „Suchtrupp“ konnte alsbald seinen Sondereinsatz abbrechen. Heil und ohne Verletzungen konnte sie Ihren Weg gemeinsam mit uns fortsetzen. Die rechtliche Folgen des Polizeianrufes  hielt sich jedoch  „Gott sei Dank“ in Grenzen, so dass wir den Rest des Tages auch noch genießen konnten.

IMG 20171010 WA0002

Bevor wir die Basilika zu Vierzehnheiligen in Augenschein nahmen wurde vor der Klosterschänke noch kurzzeitig der Flüssigkeitshaushalt mit stärkenden Getränken wieder ausgeglichen. Der Saft schmeckte einfach vorzüglich! Die Basilika selbst mussten wir auf eignen Faust besichtige, da am Sonntag leider keine Führungen durchgeführt wurden (so die Reaktion auf meine Anfrage hin).

Weiterlesen ...

Unterkategorien

Nächste Termine

Mai
28

28.Mai.2018 18. - 19.

Mai
28

28.Mai.2018 19. - 20.

Mai
29

29.Mai.2018 15. - 16.

Mai
30

30.Mai.2018 18. - 19.

Mai
31

31.Mai.2018 19. - 20.

loader
039840
Heute: 22
Diese Woche: 279
Dieser Monat: 1.961